Handyvergleich

Achtung Update!

Wir haben den Handyvergleich komplett neu überarbeitet, Preis-Leistungs-Sieger in sechs neuen Kategorien und das derzeit beste Smartphone ermittelt.

Hier geht’s zum aktuellen: Handyvergleich 2016

Handyvergleich 2015 InfografikHandyvergleich – Das Handy ist inzwischen fester Bestandteil des täglichen Lebens. Ob E-Mails checken, Fotos schießen oder im Web surfen. Alles geht heute wie selbstverständlich mit Hilfe der handlichen Geräte. Doch für welches Handy sollte man sich entscheiden? Welches sind die Besten Handys, welche sind die Günstigsten und welche bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Wir haben 54 aktuelle Handy-Modelle genauer unter die Lupe genommen und mit einander verglichen.

Mehr als 1.300 Testberichte von CHIP, ComputerBild, Testberichte.de, Testsieger.de und Stiftung Warentest, sowie über 11.000 Kundenmeinungen auf Amazon und Ciao haben wir ausgewertet. Errechnet haben wir daraus die durchschnittliche Expertenwertung sowie die Nutzerwertung der Handys. Die Gesamtwertung ergab sich aus dem gewichteten Durchschnitt. Je mehr Kundenmeinungen zu einem Gerät existierten, desto stärker flossen diese in die Gesamtwertung ein.

Die Gesamtwertung und der aktuelle Amazon-Preis wurden in einem Preis-Leistungs-Diagramm festgehalten und eine Preis-Leistungs-Trendlinie berechnet. Je größer der Abstand eines Handys oberhalb der Trendlinie, desto besser das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für jedes Handy konnte auf diese Weise eine Preis-Leistungs-Note berechnet werden.

Einsteiger-Handys gibt es bereits unter 100 Euro und sind somit auch für kleine Geldbeutel erschwinglich. Für die teuersten Modelle, wie etwa dem iPhone 6 Plus muss der Kunde über 900 Euro hinblättern. Mit dem Samsung Galaxy S6 Edge oder dem HTC One M9 reihen sich nun auch erstmals Konkurrenten von Apple in die Luxuspreisklasse ein. Welche Handys ihr Geld wirklich wert sind zeigt die Preis-Leistungs-Analyse.

So schneiden die Handy-Marken im Handyvergleich ab

Downloads zum Handyvergleich 2015

Handyvergleich.pdf
Infografik zum Handyvergleich

Die Nutzung und Verbreitung ist für jegliche Zwecke lizenzfrei.

Die Preis-Leistungs-Gewinner im Handyvergleich

Preis-Leistungs-Sieger
Preis-Leistungs-Sieger im Handyvergleich
Nokia Lumia 630
Vor allem die Kunden auf Amazon zeigen sich hochzufrieden mit dem Nokia Lumia 630 und auch Experten loben das gute Preis-Leistungs-Verhältnis des Einsteiger-Smartphones
EUR 119,99 bei Amazon

Unter den Top 10 der Handys mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis finden sich sowohl Geräte der Einsteigerklasse, als auch die neuen Modelle der Luxusklasse. Die Bestnote 1,0 sehr gut und damit Platz 1 erreichte das Einsteiger-Handy Nokia Lumia 630, das es bereits für unter 100 Euro gibt. Es überzeugt vor allem durch seine hohe Kundenzufriedenheit. Auf Amazon gaben mehr als 1.300 Käufer eine Durchschnittsbewertung von 4,4/5,0 ab. Knapp dahinter mit der Preis-Leistungs-Note 1,1 sehr gut überzeugen die beiden China Handys Huawei Ascend P7 und Huawei Ascend Mate 7 mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ebenfalls mit Note 1,1 für sein Verhältnis aus Preis und Leistung glänzt das Luxus-Handy Samsung Galaxy S6 Edge. Es gehört mit knapp 850 Euro zwar zu den teuersten Modellen, ist derzeit aber das beste Handy am Markt. Der Preis somit also gerechtfertigt.

Es folgen drei Samsung-Handys mit der Note 1,2 sehr gut: Samsung Galaxy Alpha, Samsung Galaxy Note 4 und Samsung Galaxy S6. Alle drei belegen unterschiedliche Preis-Nischen, erreichten im Handyvergleich jedoch ein insgesamt sehr gutes Verhältnis aus Preis und Leistung.

Ebenfalls in den Top10 der Handys mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis landen mit der Note 1,3 sehr gut das Honor 6, das HTC One M8 und das Sony Xperia Z1 Compact.

Alle Handys unseres Handyvergleichs, sortiert nach Preis-Leistung, Expertenurteil, Kundenurteil, Gesamtwertung und Preis findest du in unserer Handy Bestenliste.

Die Preis-Leistungs-Verlierer im Handyvergleich

Der Preis-Leistungs-Vergleich zeigt neben den Gewinnern auch, welche Handys ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Hier erhält der Kunde für sein gezahltes Geld vergleichsweise wenig Leistung. Dabei müssen diese Handys nicht unbedingt schlecht sein. Ein weniger gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zeigt jedoch, dass es andere Handy-Modelle gibt, die die gleiche Leistung für einen geringeren Preis abliefern.

Zu den Verlierern des Preis-Leistungs-Vergleichs zählt unter anderem das iPhone 6 Plus (128 GB) mit einer Preis-Leistungs-Note von „3,1 befriedigend“. Mit seinem Preis von mehr als 900 Euro gehört es zu den teuersten Handys am Markt, erhält von den Kunden jedoch nur ein befriedigendes Urteil (Note 2,5). Auch die Experten sehen das Luxus-Handy nicht unter den Top10 in Sachen Leistung.

Ebenfalls zu den Preis-Leistungs-Verlierern zählt das Kazam Tornado 348. Insbesondere im Expertenurteil erhält das Handy mit der Note „2,4 gut“ ein eher schwaches Urteil. Gemessen am Preis des Mittelklasse-Handys ergibt sich daraus die Preis-Leistungs-Note „3,3 befriedigend“.

Nur ein „ausreichendes“ Preis-Leistungs-Verhältnis bietet auch das Samsung Galaxy Note 3 (Note 3,6). Es erhält von den Experten zwar ein gutes Urteil (1,7), fällt jedoch bei den Kunden mit der Note „2,7 befriedigend“ unten durch. Für ein fast 500 Euro teures Handy darf der Kunde durchaus mehr erwarten.

Den letzten Platz im Preis-Leistungs-Ranking mit der Note „6,0 ungenügend“ landet das Amazon Fire Phone (32 GB). Hier fallen sowohl das Expertenurteil (2,2 gut), als auch das Kundenurteil (3,6 ausreichend) vergleichsweise schlecht aus. Für einen Preis von 199 Euro gibt es am Markt eine ganze Reihe Handys, die für den Kunden eine bessere Alternative darstellen.

Die besten Handys im Handyvergleich

Auch Empfehlenswert
Bestes Smartphone im Vergleich
Samsung Galaxy S6 Edge
Das Galaxy S6 Edge steht bei den Experten ganz weit vorne. Auf Amazon gibt es aber auch kritische Kundenstimmungen. Insgesamt bleibt das S6 Edge aber auf der 1.
EUR 399,00 bei Amazon

Zu den besten Handys im Vergleich zählen die Modelle, die sowohl die Experten überzeugen können, als auch ein überdurchschnittliches Kundenurteil erhalten. Die Marke, die im Handyvergleich am meisten überzeugen konnte ist Samsung. Gleich fünf Modelle schafften unter die 10 Besten Handys nach Gesamtleistung.

Platz 1 belegt das neue Samsung Galaxy S6 Edge, das bei den Experten durchschnittlich mit der Note „1,4 sehr gut“ abschneidet. Das Gesamturteil kann auch nicht von den „nur“ guten Kundenstimmen mit einer Wertung von „1,7 gut“ nicht geschmälert werden. Knapp dahinter jeweils mit einer guten Gesamtwertung von 1,6 im Handyvergleich folgen das Samsung Galaxy Note 4, das Samsung Galaxy Note Edge, das Samsung Galaxy S6 sowie das HTC One M9.

Ebenfalls in der Top10 der Besten Handys vertreten sind die beiden China-Handys Huawei Ascend P7 und Huawei Ascend Mate 7, jeweils mit einer Gesamtwertung von 1,7 gut. Beide überzeugen zudem durch ihr hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis (Note 1,1 sehr gut).

Mit der Gesamtwertung „1,7 gut“ warten auch das Apple iPhone 5S, das Samsung Galaxy Alpha sowie das HTC One M8 auf. Beste Handy-Marke im Handyvergleich nach Gesamtwertung ist Samsung mit insgesamt 5 Geräten in den Top10. Jeweils zwei mal vertreten sind HTC und Huawei. Apple kommt nur mit einem Gerät in die Top10.

Die Besten Handys laut Experten

Nur zwei Handys erreichten im Handyvergleich ein sehr gutes Expertenurteil. Beide Kandidaten sind erst kürzlich erschienen und gehören somit zur neuesten Handy-Generation. Note „1,4 sehr gut“ im Expertenurteil erreichten die beiden Samsung-Handys Galaxy S6 Edge und Galaxy S6. Knapp dahinter auf Platz 3 folgt mit einer guten Note (1,5) das HTC One M9.

Das günstigste Handy in der Experten Top10 ist mit 279 Euro das Sony Xperia Z1 Compact. Von den Experten erhält das Gerät eine „1,6 gut“. Mit der gleichen Wertung überzeugen die jedoch wesentlich teureren Handys Samsung Galaxy Note 4, Sony Xperia Z3, Samsung Galaxy Note Edge und das Blackberry Passport.

Ebenfalls ganz oben in der Gunst der Experten sind das Apple iPhone 5S und das China-Handy Huawei Ascend Mate 7, beide mit der Note 1,7 gut.

Die besten Handys laut Kunden

Mit der „Note 1,0 sehr gut“ schneiden das HTC Desire 820, das Kazam Tornado 348, als auch das HTC Desire Eye (1,1 sehr gut) vermeintlich gut bei den Kunden ab. Aufgrund der wenigen Kundenstimmen, kann man diesem Urteil jedoch nur wenig Bedeutung beimessen. Anders verhält es sich da schon beim China-Handy Huawei Honor 3C. Mehr als 40 Kunden bewerteten das Handy durchschnittlich mit „1,3 sehr gut“. Ebenso gut fällt das Kundenurteil beim Huawei Ascend G7 aus. Eine wesentlich breitere Urteilsbasis bietet das Wiko Rainbow. Mehr als 260 Kunden bewerteten das günstige Handy mit durchschnittlich „1,4 sehr gut“. Ähnlich gute Werte weist das Huawei Ascend Mate 7 auf, das ebenfalls ein Kundenurteil von „1,4 sehr gut“ erhält. Der Chinesische Hersteller Huawei schaffte es übrigens mit vier Handy-Modellen unter die Kunden-Top10.

Handyvergleich – Top10 Preis-Leistung

Wer ein gutes Handy sucht aber nicht nur für den großen Namen des Herstellers zahlen möchte, der sollte vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Wir haben Experten- und Nutzerwertung der Handys zu deren Preis ins Verhältnis gesetzt und eine Preis-Leistungs-Note vergeben. Die 10 Preis-Leistungs-Sieger unseres Handyvergleichs haben wir Dir in einer Übersicht zusammengestellt.
Handyvergleich-Top10 Preis-Leistung >>

Handyvergleich – Top10 Gesamtwertung

Scharfes Display, Top-Ausstattung und überdurchschnittliche Performance. Gute Handys punkten in allen Disziplinen. Wir haben die Handys auf ihre Expertenmeinung und Nutzerwertung hin überprüft und eine Gesamtwertung ermittelt. Die derzeit besten Handys haben wir Dir in einer Übersicht zusammengestellt.
Handyvergleich – Top10 Gesamtwertung >>

Handy Bestseller bei Amazon

10 Billige Handys im Vergleich

Du achtest vor allem auf den Preis? Wir haben dir die 10 günstigsten Handys unseres Handyvergleichs, sortiert nach deren Amazon-Preis in einer Übersicht zusammengestellt.
10 Billige Handys im Vergleich >>

Handy Bestenliste – 54 Handys im Ranking

Wir haben 54 aktuelle Handys auf deren Expertenurteil und die Meinung der Nutzer hin geprüft und zu deren Preis ins Verhältnis gesetzt. Die Ergebnisse sortiert nach Preis-Leistung, Expertenurteil, Kundenurteil, Gesamtwertung und Preis findest du in unserer Handy Bestenliste.
Handy Bestenliste >>

Aktuelle Artikel zum Thema Handy

Handyvergleich 2015 – Diese Hersteller bauen die besten Handys >>

Neue Handys 2015 – Preis-Leistungs-Check >>

Handy Kaufberatung – Das solltest du wissen

Prozessor, Display, Akku, Kamera, auf diese Dinge sollstet du vor dem Smartphone-Kauf achten. Wir zeigen Dir, was wichtig ist und welche Begriffe was bedeuten.

Systemleistung – Was steckt unter der Haube?

Du bist app-süchtig, machst viel Multi-Tasking und spielst grafikintensive Spiele? Ein rückenfreies Vergnügen wirst du nur auf einem Smartphone mit einer hohen Systemleistung erleben. Daher solltest du auf den Prozessor und den RAM-Speicher achten!

Prozessorleistung

Grundpfeiler für die Systemleistung eines Smartphones ist der Prozessor. Seine Leistung lässt sich an der Taktleistung, angegeben in „GHz“ ablesen. Je höher die Gigahertz-Zahl, desto leistungsfähiger der Prozessor. Moderne Handy besitzen mehrere Rechenkerne. Auch hier gilt, je mehr desto besser. Wie viele Rechenkerne ein Smartphone besitzt lässt sich in der Produktbeschreibung ablesen. „1,7 GHz Quadcore“ bedeutet, dass es sich hierbei um einen Vierern-Prozessor handelt. Jeder Kern liefert eine Taktfrequenz von 1,7 GHz, also insgesamt 4 x 1,7 GHz.

RAM-Speicher

Ähnlich bedeutend für die Smartphone-Power ist der Arbeitsspeicher (RAM-Speicher). Er ermöglicht die parallele Nutzung mehrere Apps gleichzeitig ohne Ruckeln oder Wartezeiten beim Öffnen oder Starten von Apps. Je größer der RAM-Speicher, desto besser. Die besten Geräte besitzen heute einen Arbeitsspeicher von 3,1 GB. Gut sind aber schon 2,0 GB.

Speicherplatz – Stauraum für Fotos, Videos, Musik, Mails und Apps

Der Speicherbedarf wird bei Smartphones häufig unterschätzt. Foto-Auflösungen werden immer höher, Videos können inzwischen bereits in 4k-UHD-Qualität aufgenommen werden und grafikintensive Apps sind mehrere Gigabyte groß. Das alles benötigt Unmengen an Speicherplatz. Wer hier nicht aufpasst, steht unter Umständen nach wenigen Wochen Nutzung vor einem Speicherproblem.

Interner Speicher

Jedes Smartphone besitzt einen internen Speicher, der Platz für Apps, Musik, Fotos, Videos etc. bietet. Allerdings ist der mitgebrachte Speicherplatz je nach Smartphone unterschiedlich groß. Während er bei einigen Geräten gerade einmal 4 GB beträgt, bieten andere Geräte bis zu 64 GB. Achtung, der in der Produktbeschreibung angegebene interne Speicher entspricht häufig nicht dem tatsächlich zur Verfügung stehendem Speicherplatz. Schuld ist das vorinstallierte Betriebssystem, welches ebenfalls einen Teil des internen Speichers beansprucht.

Speichererweiterung per MicroSD

Ein geringer interner Speicher kann bei den meisten Handy-Modellen mit einer MicoSD zum Teil stark erweitert werden. Einige Modelle begrenzen jedoch die maximale Speicher-Größe der MicroSD-Karten. Ein Blick auf die Produktbeschreibung gibt hier Aufklärung. Mit Hilfe einer Speicherkarte lassen sich die Dateien auch bequem zwischen PC und Smartphone hin- und herwechseln.

Cloud-Speicher – Speicherplatz im Netz

Eine weitere Alternative zum internen Speicher bietet bei einigen Smartphone-Modellen ein kostenloser Cloud-Speicher. Hier lassen sich Fotos und Videos im Netz abspeichern und jederzeit wieder abrufen. Allerdings ist hier eine schnelle Internetverbindung Voraussetzung, um beispielsweise Videos auch jederzeit ruckelfrei abspielen zu können. Ein Beispiel für einen Cloudspeicher ist Dropbox. Per App kann der kostenpflichtige Speicherplatz genutzt werden.

Das Display – Augenschmaus oder Pixelbrei?

Alles steht und fällt mit dem Display. Es entscheidet darüber wie lesbar kleine Texte sind, wie scharf und farbbrillant Fotos dargestellt werden oder ob Videos auch bei starkem Umgebungslicht noch gut erkennbar sind.

Auflösung

Ein Display soll vor allem eine hohe Schärfe bieten. So wirken auch kleine Texte rund und können noch angenehm gelesen werden. Dies macht sich vor allem beim Surfen und recherchieren im Internet bemerkbar. Aber nicht nur das. Auch Fotos profitieren von einem hohem Schärfengrad. Sie wirken dadurch wesentlich detailreicher. Von entscheidender Bedeutung für die Schärfe eines Display ist seine Auflösung. Scharfe Displays lösen in der Regel mindestens in Full-HD (1.920 x 1.080) auf. Nur hier lassen sich beispielsweise YouTube-Videos auch in entsprechender Auflösung genießen. Je größer das Display, desto höher sollte auch die Auflösung sein. Umgekehrt wirken auch geringere Auflösungen z.B. HD (1.280 x 720) auf kleinen Displays noch ganz passabel.

Pixeldichte

Neben der Auflösung hat sich eine zweite Kenngröße für die Beurteilung des Smartphone-Displays etabliert. Dabei handelt es sich um die Pixeldichte. Bei gleicher Auflösung spielt es nämlich eine Rolle wie groß das Display des Handys ist. Je größer das Display desto unschärfer wird bei gleichbleibender Auflösung das Bild. Kein Wunder, denn die zur Verfügung stehenden Bildpunkte müssen sich auf größerem Raum verteilen. Ein scharfes Bild entsteht jedoch dann, wenn viele Bildpunkte auf möglichst kleinem Raum dargestellt werden. Die Pixeldichte misst die Anzahl der Bildpunkte pro Zoll (2,54 cm), wird also in PPI (pixel per inch) angegeben. Je höher die Pixeldichte, desto schärfer das Bild, das das Smartphone liefert.

Display-Größe

Die Display-Größe wird standardmäßig in Zoll angegeben. Ein Zoll entsprechen 2,54 cm. Gemeint ist bei der Größenangabe des Displays stets die Bildschirm-Diagonale. Echte Standardgrößen gibt es bei Smartphones nicht. So variieren die Display-Größen in der Regel zwischen 4 Zoll und 6 Zoll. Ein großes Display scheint auf dem ersten Blick wünschenswert, lassen sich so Fotos, Videos oder das Web am besten genießen. Jedoch bringt ein großes Display auch Nachteile mit sich. Je größer das Display desto unhandlicher und schwerer wird das Handy. Nicht mehr alle Punkte auf dem Display lassen sich mit dem Daumen erreichen und so braucht es eine zweite Hand. Außerdem verringert sich die Bildschärfe bei steigender Display-Größe und gleichbleibender Auflösung. Außerdem verbrauchen große Displays wesentlich mehr Energie, was den Akku schnell an seine Grenzen bringt.

Display-Technologie

Derzeit bestimmen zwei Display-Technologien den Smartphone-Markt: LCD und AMOLED. AMOLED-Displays bieten tolle Kontraste und eine hohe Farbbrillanz. Bilder wirken insgesamt beeindruckender. Zudem reduziert sich die Bildqualität bei größeren Blickwinkeln nicht. LCD-Displays haben zwar nicht eine ganz so hohe Farbtiefe und schwächere Kontraste, verbrauchen dafür aber auch weniger Strom, was den Akku schont.

Betriebssystem

Mit Hilfe des Betriebssystems steuerst Du Dein Smartphone. Es bietet die Benutzeroberfläche für Apps, Menüs und Standardprogramme. Das Betriebssystem ist bereits vorinstalliert und wird mitgeliefert. Derzeit gibt es drei verschiedene Betriebssysteme: Android (von Google), iOS (von Apple) und Windows Phone (von Microsoft).

Android

Android ist das Betriebssystem, das auf dem meisten Smartphones zu finden ist. Aufgrund seiner Flexibilität läuft es Smartphones unabhängig von deren Display-Größe und Systemleistung. Android wird unter der Führung von Google stets weiterentwickelt. Neue Updates sind jedoch nicht für alle Smartphones verfügbar. Je nach Smartphone-Leistung und -spezifikationen kommen nur einige Android-User in den Genuss der jeweils neuesten Version. Diesen Nachteil gleicht Android jedoch durch die große Auswahl an Gratis-Apps im Google Play Store wieder aus.

Apple iOS

Apples Betriebssystem iOS findet sich auf allen Apple-Geräten. Es gilt als besonders nutzerfreundlich und profitiert davon, dass Hard- und Software von Apple perfekt aufeinander abgestimmt werden. Das wirkt sich positiv auf die Stabilität des Betriebssystems aus. iOS macht zudem die Verbindung verschiedener Apple-Geräte zu einem Kinderspiel.

Windows Phone

Windows Phone ist das von Microsoft entwickelte Betriebssystem für Smartphones. Es findet sich hauptsächlich auf den Geräten von Nokia. Windows Phone zeichnet sich vor allem durch seine gute Konnektivität zu Computern aus. Die Anzahl verfügbarer Apps ist im Vergleich zu Android und iOS gering.

Konnektivität – Drahtlos verbinden

Die Konnektivität des Smartphones meint, über welche Drahtlosverbindungen das Gerät in der Lage ist mit Netzen und externen Geräten zu kommunizieren.

LTE

Das LTE-Netz ist der neueste Mobilfunkstandard. Es ist vor allem eines, nämlich schnell. Es macht das Surfen im Netz wesentlich flüssiger und Downloads sind bis zu sechs Mal schneller. Allerdings ist das Netz nicht überall verfügbar. Vor allem in ländlichen Gegenden spielt es kaum eine Rolle, ob das Smartphone LTE-fähig ist, denn profitieren können die Bewohner davon nicht.

GPS

GPS ist in nahezu allen Smartphone-Modellen Standard. Es macht die Ortung des Handys per Satellit erst möglich, was beispielsweise Voraussetzung für Navigations-Apps ist.

WLAN

Auch WLAN ist bei Smartphones heute standardmäßig dabei. Mit Hilfe des WLAN-Netzes können Nutzer eines Routers zu Hause drahtlos surfen, ohne auf das Mobilfunknetz des Netzbetreibers angewiesen zu sein. Das hat vor allem den Vorteil, das Datenvolumen des eigenen Mobilfunkvertrags nicht nutzen zu müssen.

Bluetooth

Die Bluetooth-Technologie kommt bei der drahtlosen Verbindung des Smartphones mit externen Geräten wie beispielsweise Headsets oder Freisprecheinrichtungen zum Einsatz. Bluetooth ist heute bei allen Smartphone-Modellen Standard.

NFC

NFC steht für Near Field Communication und meint die drahtlose Übertragung von Daten über kurze Distanzen. So lassen sich beispielsweise Fotos austauschen, indem man zwei Smartphones dicht beieinander hält.

Infrarot

Mit Hilfe einer Infrarot-Schnittstelle wird das Smartphone zur Universalfernbedienung. Egal ob Fernseher, Hifi-Anlage oder Receiver, alles was den IR-Standard nutzt lässt sich so per App vom Handy aus bedienen.

Akku

Die Akku-Laufzeit ist bei Smartphones ein sensibles Thema. Die hohe Leistungsfähigkeit und die großen Displays verlangen dem Akku einiges ab. Nutzer kommen um das tägliche Laden daher kaum herum. Smartphones kommen standardmäßig mit einem Lithium-Ionen-Akku, dessen Fassungsvermögen in mAh (Milliampere-Stunden) angegeben ist. Jedoch lässt sich an dieser Angabe kaum ablesen wie lange die tatsächliche Laufzeit des Akku’s beträgt. Alles hängt von der Größe des Displays, der Systemleistung und auch der Auslastung des Systems bei unterschiedlichen Nutzungsarten ab. Übrigens halten sich Lithium-Ionen-Akkus länger, wenn man sie in kürzeren Abständen immer wieder nachlädt und nicht erst wartet, bis der Akku komplett leer ist. Bei den alten Akku-Arten verhielt es sich anders herum. Einige Smartphones können mittels moderner Technologie ganz ohne Kabel geladen werden. Als induktives Laden versteht sich der Ladevorgang, bei dem man das Gerät auf eine Ladefläche legt, ohne ein Kabel einstecken zu müssen. Noch bieten nur wenige Smartphone-Modelle diese neue Ladetechnologie an.

Kamera

Die Entwicklung der Smartphones führte zu einem ordentlichen Beben im Digitalkamera-Markt. Kein Wunder, lassen sich mit dem Handy heute nahezu genauso detailtreue Fotos schießen wie mit einer herkömmlichen Digitalkamera. Smartphones besitzen mindestens eine Hauptkamera auf der Rückseite, die meisten liefern darüber hinaus eine Frontkamera. Letztere bietet in der Regel eine geringere Auflösung. Sie kommt auch nur beim Schießen von Selfies zum Einsatz oder bei der Video-Telefonie. Brauchbare Bilder lassen sich in der Regel nur mit der Hauptkamera schießen. Diese bietet bei vielen Smartphones auch einen LED-Blitz für Aufnahmen im Dunkeln. Aber Achtung, die Smartphone-Modelle unterscheiden sich zum Teil erheblich in der Qualität ihrer Fotos. Insbesondere bei dunklen Lichtverhältnissen, werden Bilder schnell pixelig, unscharf und es gibt ein auffälliges Rauschen. Die Bildqualität lässt sich nicht an der Auflösung der Kameras ablesen, die Megapixeln angegeben wird. Vielmehr sollten sich Kunden vor dem Kauf die Expertenurteile durchlesen. Auch bei der Aufnahme von Videos kommt die Hauptkamera auf der Rückseite zum Einsatz. Full-HD Auflösung (1.920 x 1.080) ist der Mindeststandard, den das Smartphone erfüllen sollte. Die besten Modelle filmen inzwischen sogar in 4k-UHD, was jedoch nur beim Abspielen auf entsprechend hochauflösenden TV-Geräten oder Monitoren Sinn macht.