Der Video-Stream-Anbieter Netflix hat die Januar-Ergebnisse seines DSL-Speed-Tests veröffentlicht. Der ISP Speed Index zeigt die durchschnittliche Geschwindigkeit der DSL-Anbieter zu „Stoßzeiten“. Netflix erhebt diese Statistik monatlich für die Länder Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Österreich und Deutschland.

Kunden mit hohen DSL-Geschwindigkeiten profitieren von ungetrübter Video-Stream-Qualität in höchster Auflösung. Der Statistik zufolge erreicht Unitymedia KabelBW mit 4,07 Mbps die schnellste Geschwindigkeit.  Kabel Deutschland landet mit 3,72 Mbps auf Platz 3, die Telekom erreicht mit ihrem DSL-Anschluss nur Platz 6 (3,54 Mbps), Vodafone folgt auf 7 (3,31 Mbps) und O2 erreicht Platz 9 (2,8 Mbps).

Wer in den Genuss von Netflix-Videos kommen möchte benötigt eine Mindestgeschwindigkeit von 0,5 Mbps. Videos lassen sich hier jedoch nur in niedriger Auflösung abspielen. Netflix selbst empfiehlt jedoch eine Mindest-Bandbreite von 1,5 Mbps. Für die Standardauflösung der Videos müssen es 3,0 Mbps sein.Videos in HD-Qualität benötigen 5,0 Mbps.

Besitzer von UHD-Fernsehern haben in Netflix einen der bisher wenigen Anbietern, die Filme in Ultra-HD-Qualität streamen. Allerdings muss dafür ein Internetanschluss von mind. 25 Mbit pro Sekunde her.

Die besten UHD-Fernseher für’s Geld findest Du in unserer Bestenliste >>

Die Januar-Ergebnisse des Netflix-Speed-Test im Überblick

[mk_table style=“style1″]

Platz DSL-Anbieter Durchschn. Dsl-Geschw.
1 Unitymedia KabelBW 4,07 Mbps
2 Netcologne 3,76 Mbps
3 Kabel Deutschland 3,72 Mbps
4 m-net 3,69 Mbps
5 QUIX 3,68 Mbps
6 TELEKOM 3,54 Mbps
7 Vodafone 3,31 Mbps
8 Versatel 3,01 Mbps
9 O2 2,80 Mbps

[/mk_table]